News

Resultate

Ranking -und Schülerturnier in Murten, FR.

...weiter

Events

HOCHZEIT Fabienne und Lars

weiter

Schreib uns

Gästebuch

weiter


Was ist Judo ?
  
Basis des Judo ist Jiu-Jitsu, eine japanische Selbstverteidigungsmethode der Samurai-Krieger. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelt der Japaner Dr. Jigoro Kano (1860-1938) daraus einen Sport und gibt Regeln heraus (neuer Name war "Kodokan Judo").
 
Das heutige Judo ist ein Wettkampfsport, bei dem versucht wird einen Gegner mit Wurftechniken zu Boden zu bringen, um ihn dort festzuhalten, zu hebeln oder zu würgen. Dazu gibt es verschiedenste Wurf-, Halte-, Hebel- und Würgetechniken.
 
Im sportlichen Wettkampf werden für erfolgreiche Wurftechniken je nach Qualität der Technik Punkte vergeben, die am Ende des Kampfes über Sieg oder Niederlage entscheiden. Ein Kampf kann vorzeitig durch eine hervorragende Wurftechnik oder eine erfolgreiche Halte-, Würge-, oder Hebeltechnik beendet werden.
 
Im Judo gibt es keine Schlag- oder Tritttechnik wie z.B. im Karate. Auch sind Handgelenkhebel (wie im Aikido) oder Bein- bzw.- Fusshebel (wie im Jiu-Jitsu) verboten. Diese Einschränkung machen das Judo besonders geeignet für den Kinder- und Jugendsport. Der gesamte Körper wird hinsichtlich Koordination, Kraft, Schnelligkeit und Flexibilität trainiert und die Verletzungsgefahr ist sehr gering.
 
Auf der anderen Seite werden aber auch die Konzentrationsfähigkeit und das soziale verhalten geschult. Judo kann nur erlernt werden, wenn die Anweisungen des Trainers beachtet und sorgsam mit dem Partner umgegangen wird. Zusammen mit dem Partner versucht man den Körper und den Geist so zu schulen, dass Judotechniken in Optimaler Form ausgeführt werden können.
 
Neben dem wettkampforientierten Judo gibt es aber auch die Kata.
Kata ist ein symbolisierter, abgesprochener Kampf mit vorgeschriebenen Angriffs- und Verteidigungstechniken. Die Kata stand zu Beginn gleichberechtigt neben dem Randori (Übungskampf), doch heute fristet sie ein Schattendasein.
 

Wer war Professor Jigoro Kano?

kano01.jpgIm 28. Oktober 1860 wurde er als dritter Sohn von Kano Jirosaku  Mareshiba, KANO JIGORO in Mikage (in der Nähe von Kobe) in der Provinz Hyogo geboren. 

Mit seiner Familie zog er 1871 nach Tokyo. Es war die Zeit, da Japan einer ganzen Serie politischer und kultureller Veränderungen unterworfen war. Das Tokugawa-Shogunat war zusammengebrochen und die kaiserliche Herrschaft war wiederhergestellt worden. Als in diesen Jahren (1876) sogar den Samurai das Tragen von Schwertern verboten wurde, bedeutete dies auch den Niedergang der Kriegskünste. Viele Ju-Jitsu Meister hatten neue Betätigungen zu suchen.

Bis zu seinem 18. Lebensjahr war Jigoro Kano von schwächlicher Gestalt. Er wurde oft von stärkeren Kameraden eingeschüchtert und geschlagen. In der Folge entschloss er sich, wie auch immer, alles zu unternehmen, um stark und kräftig zu werden. Daher wollte er Ju-Jitsu erlernen. Während dieser Zeit war es allerdings nicht leicht, einen qualifizierten Lehrer zu finden. Schliesslich traf er Teinosuke Yagi, welcher ihm gewisse Grundbegriffe dieser Kunst beibrachte. Daraufhin begann Jigoro Kano an zwei Ju-Jitsu Schulen zu trainieren. 1877 nahm er bei Meister Fukuda Hachinosuke das Ju-Jitsu Training der "Tenjinshinyo-Ryu" auf, bei welchem er sich vorwiegend für Atemi-Waza und Katame-Waza interessierte. Später (1881) begann er das Ju-Jitsu der "Kito-Ryu", unter Meister Iikubo Tsunetoshi zu studieren, welches für Nage-Waza berühmt war. 

Seine unermüdliche Energie befähigte ihn, in die tieferen Geheimnisse der beiden Schulen einzudringen. Dabei erlernte er auch Techniken anderer Schulen kennen, suchte weitere Lehrer auf und beschäftigte sich mit dem Studium der "Densho", den geheimen schriftlichen Aufzeichnungen über die Kriegskünste. 

Beim Zusammenlegen aller Vorzüge der besten Techniken dieser verschiedenen Schulen, sowie durch Hinzufügen eigener Ideen, kam er zur Schaffung eines neuen Systems, das sowohl zum körperlichen und geistigen Training, wie auch zum Durchführen von Wettkämpfen geeignet war. Kano-Shihan (Shihan = Meister) nannte dieses System "KODOKAN-JUDO". Es selbst sagte: "Was ich lehre, ist nicht bloss Jitsu - Kunst oder Technik. Natürlich lehre ich Ju-Jitsu, - aber es ist "DO" (Weg oder Prinzip) worauf ich besonders Wert legen möchte!" Aus diesem Grund entlehnte er den Begriff "Ju-Do" von einer einzigen Schule, bei der er gebraucht wurde, der "Jikishin-Ryu". Um sein System nun von der Jikishin-Ryu zu unterscheiden, nannte er es KODOKAN-JUDO, Judo welches im Kodokan gelehrt wird. (Kodokan = Halle zum Studium des "Weges".) 

Im Alter von 22 Jahren bezieht er im Mai 1882 sein erstes Dojo im Eisho-Tempel (12 Tatami!). Dies bedeutete die Gründung des Kodokan.

Die folgenden Jahren verliefen sehr turbulent. Oft wurden seine Schüler von anderen (noch bestehenden) Ju-Jitsu-Ryu zum Kampf herausgefordert. Doch jedesmal konnte Kano-Shihan die Überlegenheit seines System beweisen. Zwei seiner Schüler waren besonders gefürchtet: Saigo Shiro (in Novellen besser bekannt als Sugata Sanshiro) mit seiner Spezialtechnik "Yama-arashi" und Yokoyma Sakujiro, bekannt als "Teufel" Yokoyama. 

1909 wird Kano-Shihan Mitglied des Internationale Olympischen Comités. 

Dank steigender Popularität des Judo (und damit verbundenem grösseren Platzbedarf) musste der Kodokan insgesamt siebenmal umziehen, bis im Dezember 1919 ein grosses Dojo mit 514 Tatami bezogen werden konnte. 1930 fanden die 1. Alljapanischen Judo Meisterschaften statt. 

Am 4. Mai 1938 erlag Kano-Shihan einer Lungenentzündung an Bord des japanischen Schiffes Hikawa-Maru auf dem Rückweg von Kairo, wo er an einer Konferenz des IOC (Internationalen Olympischen Comité) teilgenommen hatte. 

C:\Dokumente und Einstellungen\Administrator\Eigene Dateien\Eigene Bilder\Eigene Bilder\Archiv 2005\div.Bilder\kano4.gifJigoro Kano machte immer wieder auf den ausgeprägten moralischen und erzieherischen Wert seiner Kunst aufmerksam. So formulierte er auch seine Gedanken zu folgen Leitmotiven im Judo "Sei Ryoku Zen 'Yen" und "Jita Kyoei": "Wende Deine Energie zum Guten" und "Wohlergehen für alle".                               

Die Menschen sind Rivalen im Wettkampf, aber geeint
und Freunde durch ihr Ideal in der Ausübung ihres Sportes
und noch mehr im täglichen Leben

  


   Japanische_Zeichen_1
   Japanische_Zeichen_2
   Japanische_Zeichen_3
   Japanische_Zeichen_A–N
   Japanische_Zeichen_O–Z
   Nippon_von_A_bis_H  
        
    
                                                                                                                                                                                            

Kontakt

Judoclub Yawara Glarnerland

Judoclub Yawara Glarnerland
C. Nicoletti
Buchholzstrasse 55
CH-8750 Glarus GL

Telefon 

055 640 31 35 (abends)

E-Mail

nicoletti.yawara@sunrise.ch

Wir sind auch auf Facebook!

Trainingszeiten

Montag
17.30 bis 18.30

Kinder Anfänger /
Fortgeschrittene ab 6 Jahre

Dienstag
17.30 bis 19.00

Kinder Anfänger /
Fortgeschrittene ab 8 Jahre

19.15 bis 20.45 Uhr

Jugend / Erwachsene ab 15 Jahre

Mittwoch
17.30 bis 19.00 Uhr

Kyu Vorbereitungstraining Kinder

19.15 bis 20.45 Uhr

Kyu Vorbereitungstraining
Jugend Erwachsene

Donnerstag
17.30 bis 19.00 Uhr

Kinder Anfänger /
Fortgeschrittene ab 8 Jahre

19.15 bis 20.45 Uhr

Jugend / Erwachsene ab 15 Jahre

Schnellzugriff

Kontaktformular

Lageplan

Downloads

 

(11 Leser online)